HKK Standort

Die Böhme Zeitung fragt

 

In wenigen Tage wird der Kreistag einen Beschluss zum Standort für ein neues Heidekreis-Klinikum treffen. Nach derzeitigem Stand dürfte es keine breite Mehrheit geben, sondern vielmehr eine knappe Entscheidung. Der von einem Gutachter favorisierte Standort für ein zentrales HKK südlich von Bad Fallingbostel ist umstritten, aus dem nördlichen Teil des Kreisgebiets gibt es Proteste dagegen, verbunden mit der Forderung, das Klinikum nicht dort, sondern an zentraler Stelle des Heidekreises in Dorfmark zu bauen. Es zeichnet sich ein Nord-Süd-Konflikt ab.

Ist das nach Ihrer Einschätzung auf dieses Thema begrenzt oder Ausdruck eines Denkens in Nord-Süd-Kategorie, das immer noch, möglicherweise auch wieder, im Heidekreis verbreitet ist?

 

Die BürgerUnion antwortet

 

Die Ziele für einen Krankenhaus-Neubau sind die Reduzierung der erheblichen Defizite, insbesondere jedoch die schnelle Erreichbarkeit für alle Bürger unseres Heidekreises.

 

 

 

Was ist übrig geblieben von den Lippenbekenntnissen einiger verantwortlicher Kreistagsabgeordneter und Aufsichtsratsmitglieder? Man kann sich auf Gutachten berufen, jedoch müssen die beschlossenen Vorgaben Berücksichtigung finden. Warum haben sich dieselben Personen im Zuge der 2011 erfolgten Umstrukturierungen nicht an die gutachterlichen Empfehlungen gehalten?

 

 

 

Da die finanziellen Mittel durch die Kommunen zur Verfügung gestellt werden, müssen auch alle Bürger die Möglichkeit haben „unser“ Kreiskrankenhaus schnell zu erreichen. Es ist nicht akzeptabel, dass viele Bürger aus den Städten und Gemeinden des Nordkreises hier einfach „abgehängt“ werden. Als Standort kann daher nur eine zentrale geografische Lage in Frage kommen. Somit muss der Standort nach unserer Überzeugung Dorfmark sein. Dies ist der Mittelpunkt des Kreises und für die meisten Bürger innerhalb der vorgegebenen 30 Minuten zu erreichen.

 

 

 

Vor der Entscheidung über einen Neubau und den Standort müssen jedoch alle Zahlen, Daten und Fakten auf den Tisch. Denn Transparenz und vollständige Informationen sind die Grundlage für kluge Entscheidungen. Leider gibt es hier noch Nachholbedarf und greifbare Aussagen, insbesondere zu den Kosten. 

 

Wir hoffen, dass insbesondere die Südkreispolitiker noch zur Vernunft kommen und die folgerichtige Entscheidung pro Dorfmark mittragen?!

 

 

 

Denn eines ist klar: Das neue Krankenhaus kann nur dann erfolgreich sein, wenn es die Akzeptanz aller Bürger im Heidekreis findet!

 

 

 

Soltau, 17.06.2020
Thorsten Schröder - Vorsitzender der BürgerUnion

 

 

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

BürgerUnion e. V.

Thorsten Schröder (Vorsitzender)

Heidenhof 2

29614 Soltau

 

Mail kontakt@buergerunion.de

Telefon 05191 2738


Social Media